„Typisch Schweiz – Typisch Volg“

Die Thurgauer Zwirnmeister

Ob Zeitungen, Braten oder Gartenpflanzen – manches will gut gebündelt und gebunden sein. Mit den Qualitätsschnüren von der Bächi-Cord AG in Oberneunforn TG gelingen Knoten und Schlaufen schnurstracks.


Adrian und David Bächi, Geschäftsführer der Bächi-Cord AG


Vier Fragen an Adrian Bächi:

Herr Bächi, was ist die Bächi-Cord AG?
„Wir sind ein Familienunternehmen, das 1982 von unseren Eltern gegründet wurde und heute von meinem Bruder und mir in zweiter Generation geführt wird. Mit 60 Mitarbeitenden produzieren wir Schnüre für Privathaushalte und für die Industrie und exportieren in rund 30 Länder weltweit.“

Was sind die Stärken Ihres Unternehmens?
„Seit jeher haben wir ein offenes Ohr für die Kundschaft. Wir wissen, was gefragt ist und können auch flexibel auf spezifische Wünsche eingehen. Auch Nachhaltigkeit wird bei uns grossgeschrieben: Einerseits beziehen wir den Strom für unseren hohen Energiebedarf ausschliesslich aus Wasserkraft. Andererseits produzieren wir unter anderem Recycling-Schnüre aus Textil-Restposten, die in der Industrie keine Verwendung mehr finden. So verbrauchen wir wenig neuen Rohstoff.“

Was verbindet Sie mit Volg?
„Wie bei Volg ist unser Unternehmen ebenfalls in der Schweiz und im Dorf daheim. Das soll auch in Zukunft so bleiben, denn wir wollen mit dem Land und den Menschen hier verbunden bleiben. Auch die finanzielle Wertschöpfung, die wir bewusst im Inland generieren, verbindet uns mit Volg.“

Was ist das Besondere an den Schnüren der Bächi-Cord AG?
„Unsere Schnüre haben eine gute Festigkeit und Haptik. Sie liegen angenehm in der Hand. Das Sortiment besteht aus Packschnüren, Küchenschnüren und den Mehrzweck-Recycling-Schnüren, von denen jede einzigartig in der Farbe ist. Die Schnüre werden aus Qualitätsgarn in der Schweiz hergestellt und haben ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis.“